YouTube

Zuletzt angepasst:

Wir möchten Ihnen hier Information zu den Jugendschutzmöglichkeiten für die YouTube-App geben. Der Dienst YouTube erfreut sich großer Beliebtheit wegen der breiten Palette an Videos, die jeden Interessenbereich abdeckt. Auch für Kinder gibt es sehr viel Auswahl zur Unterhaltung, aber auch sehr viele lehrreiche und informative Videos.

Leider bietet die Plattform auch Inhalte, die für Kinder nicht geeignet sind. Aus diesem Grund möchten wir kurz auf verfügbare Schutzeinstellungen in der YouTube-App hinweisen. Dies ist im wesentlichen nur der Eingeschränkte Modus. Wenn dieser Modus aktiviert ist, dann werden potentiell unangemessene Videos automatisch ausgeblendet.

Es sei hier auch gleich erwähnt, dass mit Youtube Kids eine Alternative bereitsteht, die mehr Sicherheit bietet und speziell auf jüngere Kinder abzielt.

Aktivierung des Eingeschränkten Modus

Die YouTube App ist in der Regel auf Android Geräten vorinstalliert. Wenn Sie die App öffnen, dann sehen Sie den Startbildschirm.

Der Startbildschirm.

Nach dem Öffnen sehen Sie den Startbildschirm.

Um zu den Einstellungen für den Eingeschränkten Modus zu gelangen, müssen Sie zuerst über das Menü mit den drei Punkten oben rechts in die Einstellungen gehen.

Menü

Hier können Sie die Einstellungen öffnen.

Die Einstellungen zum Eingeschränkten Modus finden sich bereits im ersten Menüpunkt Allgemein.

Einstellungs-Hauptmenü

Die Einstellungen zum "Eingeschränkten Modus" finden sich im Punkt "Allgemein".

Hier können Sie nun den Eingeschränkten Modus aktivieren.

Aktivierung des Eingeschränkten Modus in der Web-Version

Auf dem Smartphone kann YouTube nicht nur über die App, sondern auch über den Browser, also z.B. Google Chrome, zugegriffen werden. Sie sollten deshalb den Eingeschränkten Modus auch hier aktiveren.

Sie können dazu im Browser zunächst auf die Seite von YouTube gehen. Glücklicherweise sind die Einstellungen fast mit den gleichen Schritten erreichbar, die wir oben für die Android-App beschrieben haben.

Oben rechts finden Sie das Menü, in dem Sie zu den Einstellungen gelangen und dort können Sie den Eingeschränkten Modus aktivieren.

Wenn mehr als ein Browser auf dem Gerät installiert ist, dann zum Beispiel Chrome und Firefox, dann sollten Sie die Einstellung für jeden Browser durchführen.

Zusammenfassung und Einschätzung

Über die YouTube-App sind viele Interessante Inhalte zugänglich, die aber nicht alle für Kinder geeignet sind.

  • Die Aktivierung des Eingeschränkten Modus ist in jedem Fall empfehlenswert. Sie sollten aber beachten, dass laut Aussage von YouTube keine 100 prozentige Sicherheit für die Angemessenheit der Inhalte besteht. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, dann sollten Sie Ihr Kind begleiten, während es sich Videos ansieht.
  • Außerdem geht aus der Beschreibung der Einstellung nicht hervor, welche Inhalte ausgeblendet werden. Da es nur ein/aus als Einstellungen gibt lassen sich die Inhalte wenig flexibel an gewisse Altersniveaus anpassen.
  • Der Dienst YouTube wird durch Werbung finanziert, die zwischen oder auch während der Videos eingeblendet wird.

Wenn Sie ein jüngeres Kind haben, dem Sie die Nutzung von YouTube erlauben wollen, dann ist unter Umständen die App YouTube Kids die bessere Alternative.