Infos zur Kindertauglichkeit von Apps für iPhone und iPad

Zuletzt angepasst:

Auf iOS Geräten, als iPhone und iPad, werden Apps über den Apple Appstore installiert. Inzwischen stehen dort mehr als 2 Millionen Apps zum Download. Nicht alle dieser Apps sind für Kinder geeignet.

AppStore Icon auf dem Home Screen

Informationsquellen zu Apps für iOS

Es gibt verschiedene Wege, sich zur Kindertauglichkeit einer App zu informieren. Am besten ist es natürlich, sie probieren die App selbst aus. So bekommen Sie sofort einen direkten Eindruck von den Inhalten und Risiken, denen Ihr Kind in der App ausgesetzt sein könnte.

Manchen Eltern ist das vermutlich zu zeitaufwändig oder sie haben kein iPhone. Für sie können folgende Informationsquellen hilfreich sein:

Pädagogische Bewertungen

Es gibt eine Reihe von Institutionen, die Apps unter die Lupe nehmen und pädagogische Bewertungen dazu erstellen. Diese fassen in der Regel den Inhalt einer App zusammen, beschreiben was Kindern an der App gefällt und welche Risiken mit der App verbunden sind. Mit diesen Bewertungen können Eltern nicht nur informierter entscheiden, sondern ihrem Kind auch erklären, weshalb eine gewisse App nicht erlaubt ist oder worauf es bei der Nutzung der App aufpassen soll.

Mit unserem Tante Agathe App-Check findet man schnell solche pädagogischen Bewertungen für eine App und muss nicht selbst aufwändig bei verschiedenen Institutionen suchen.

Information im App Store

Wenn man für eine bestimmte App keine pädagogische Beurteilung findet, dann kann man sich auch anhand der Information im App Store ein Bild machen. Das geht auch ohne eigenes iPhone oder iPad. Eine Seite, mit der man die Information im Browser finden kann, ist der iTunes Linkmaker.

Dort kann man nach Apps suchen und erhält einen Link zur Informationsseite für eine gewisse App, wie z.B. für das momentan sehr populäre Spiel Fortnite. Die Beschreibung und die Bildschirmvorschau geben bereits einen ersten Eindruck zu den Inhalten der App. Außerdem werden zusätzliche Informationen zur Altersfreigabe und auch zu den angebotenen In-App-Käufen bereitgestellt. Am abgebildeten Beispiel für das Spiel “Fortnite” sieht man, dass Gewalt ein wesentliches Element dieses Spiels ist und dass In-App Käufe ein Kostenrisiko darstellen (sofern In-App Käufe nicht deaktiviert wurden).

Beispiel für die In-App Käufe im Spiel Fortnite

Beispiel für die Information zum Spiel Fortnite